Leserbriefe

Anregung

Hallo West-Online-Team, eine kleine Anregung habe ich: Habe auf “unserer” Homepage vergebens nach Informationen gesucht, was wir für Flüchtlinge tun / tun können. Ich finde, dass zumindest ein Link auf die Seite der Stadt Heidelberg angemessen wäre: http://www.heidelberg.de/hd,Lde/HD/Leben/Hilfsangebote+fuer+Fl%C3%BCchtlinge.html  Wie die Sperrung der Römerkreises fortschreitet, finde ich zweitrangig. Ansonsten lese ich immer wieder gerne die Artikel auf der Homepage. Freundliche Grüße, Olaf Giebel



Antwort von Werner Pauli

Sehr geehrte Frau Stolz Nichts ist durcheinander gegangen! zu Punkt 1: Es tut mir leid, dass ich in meiner Verärgerung, das kleine Präfix “mit” vergessen habe. Es muss “mit der von Ihnen mitinitiierten Aktion” heißen. Dafür entschuldige ich mich. zu Punkt 2: Basisdemokratie heißt für mich, die Betroffenen vor einer Entscheidung anzuhören und nicht erst dann, wenn schon Nägel mit Köpfen gemacht worden sind. Und wenn Sie selbst von der Planieraktion überrascht worden sind, ist es Ihre Aufgabe als Mitinitiatorin und Gemeinderätin dagegen vorzugehen. zu [...]



Antwort von Hilde Stolz

Sehr geehrter Herr Pauli, hier geht doch einiges durcheinander: 1. Nicht ich habe allein diese Aktion initiiert. Vielmehr haben wir als Bunte Linke/DIE LINKE gemeinsam mit den Grünen bereits Anfang letzten Jahres einen Antrag gestellt, für Aktionen wie “Essbares Heidelberg” öffentliche Flächen in HD zur Verfügung zu stellen. Dem ist der Gemeinderat gefolgt und hat die Verwaltung beauftragt, geeignete Flächen vorzuschlagen. Die Flächensuche war aus diversen – mir nicht immer verständlichen – Gründen bisher erfolglos. Diese Fläche in der Weststadt war praktisch die einzige, die aus Sicht der [...]



Offener Brief

Offener Brief an Frau Hilde Stolz, Stadträtin/Bunte Linke Sehr geehrte Frau Stolz, im Zusammenhang mit der von Ihnen initiierten Aktion, einen Teil der Grünanlage am Zähringerplatz zu einem essbaren Teil von Heidelberg zu machen, haben Sie sich argumentativ selbst vom Platz gestellt. Meines Wissens sind Sie eine vehemente Verfechterin basisdemokratischer Umgangsformen zwischen Bürgern und Stadtpolitikern. Nun sind Sie offensichtlich selbst in die klassische gemeindepolitische Heidelberger Spur eingebogen, nämlich erst vollendete Tatsachen schaffen zu lassen und einige Wochen später eine Gemeinderatsentscheidung dazu einzuholen. Auf die Frage, [...]



Wie wahr,…

Wie wahr,…

…wie traurig, wie trostlos, wie aussichtslos Der Münchner OB Ude debattierte kürzlich ähnlich verzweifelt mit irgendwelchen Architekten wegen der öden Einheitsarchitektur allerorten und brachte die “Experten” erst zum Innehalten, als er darauf hinwies, dass erstaunlich viele Leute (und eben auch die Herren Architekten) in Gründerzeit bzw. Jugendstilwohnungen wohnen möchten, obwohl die moderne Betonkastenarchitektur angeblich doch ästhetisch, energetisch usw. so ansprechend sein soll. Ich weilte kürzlich in der Hauptstadt, wo natürlich Jahrhundertwendehäuser aufwändig restauriert werden und gleichzeitig gräßliche Klötze neu hochgezogen werden – wie bei uns. [...]



Vintage & Architektur

Auch 50iger Jahre-Bauten haben eine stadthistorische und ästhetische Daseinberechtigung. Mit ihren schlichten Fassaden, angenehmer Raumgröße und -höhe sind sie ein rares Bindeglied zwischen Jugendstilarchitekur und Betonbauten. Mode und Möbel aus dieser Zeit erfreuen sich unter dem Begriff “Vintage” neuer Beliebtheit,



Krokodil mittags zu

Krokodil mittags zu

Das bekannte Hotel-Restaurant “Krokodil” hat seit 1. März tagsüber geschlossen. Nach und nach sickerte diese Nachricht in der Weststadt durch. Derzeit verkündet eine einsame Hinweistafel an der Kreuzung Kaiserstraße/Kleinschmidtstraße vor dem Restaurant diese schlechte Nachricht. Ich und viele andere meinen, daß damit dieser Bereich der Weststadt ärmer geworden ist. Seit Jahrzehnten gehörte die sommerliche Außenbestuhlung am “Krokodil” mit den bunten Sonnenschirmen zum schönen Erscheinungsbild des dortigen Straßenbereiches. Es wurde immer ein Stück Lebendigkeit vermittelt. Die Gründe für die Entscheidung liegen wohl in betriebswirtschaftlichen Überlegungen. Das [...]



Welthaus in Heidelberg

Welthaus in Heidelberg eröffnet – In welcher Welt leben wir eigentlich? Schön, dass es seit der Eröffnung am 19. Oktober 2012 ein solches Haus in Heidelberg gibt. Ein zentraler Anlaufpunkt für Bürgerinnen und Bürger, die sich informieren und vielleicht auch engagieren wollen. Die Freude hierüber kann leider nicht von allen geteilt werden. Die gewählte Örtlichkeit, das Obergeschoss im Gebäude des Heidelberger Hauptbahnhofes, ist für viele Menschen ein Tabu, weil nicht erreichbar. Hier zeigt sich doch, dass immer noch allen die Jacke näher ist als die [...]