Büchergilde

Buchvorstellung

Buchvorstellung

Die Kinder einer kleinen Stadt beschließen, gemeinsam einen großen Papierdrachen zu bauen. Er bekommt eine lange Schnur, um hoch fliegen zu können. Der Papierdrachen wird übermütig und will nicht mehr zu den Kindern zurückkehren. Er vergisst die wichtigste Regel des Zusam­menlebens: respektvolles Miteinander.
Am Montag den 09. Oktober 2017 17.00 Uhr feiern wir die Premiere von “Papierdrachen bleib bei uns”.



SCHLÄFT LILLIE?

Donnerstag, 18. Mai 2017, 20.00 Uhr Martina Buske/Frank Hafner: Lieder von Abschied bis Zärtlichkeit. Ein Klavier – eine Stimme. Das Duo „SCHLÄFT LILLIE?” mit Frank Hafner (Piano) und Martina Buske (Gesang) widmet sich mit Hingabe dem „Pfälzer Fado” – was nicht bedeutet, dass hier ein Mundart-Programm zum Besten gegeben wird.
Die beiden Musiker erzählen Geschichten von Abschied, Sehnsucht und Liebe.



Orchideen

Orchideen

„Jeder kennt die Vielfalt der aus den Tropen und Subtropen stammenden, großblutigen Orchideen. Weltweit gibt es über 15 000 Arten, meist als Rufsitzer-Pflanzen auf den Ästen von Bäumen lebend. Aber auch bei uns findet man ca. 66 Orchideenarten – meist versteckt in artspezifischen Regionen.



Ein Leben im Widerspruch

Ein Leben im Widerspruch

Karl Holtz (1899 -1978) Maler der Neuen Sachlichkeit, Zeichner, Buchillustrator und politischer Karikaturist war das Thema einer Veranstaltung am letzten Montag in der Büchergilde in der Kleinschmidtstr. 2. Gastgeber Peter Schenk begrüßte das zahlreich erschienene Publikum und stellte den Referenten Professor Dr. Karl-Ludwig Holtz vor, der die Exponate zur Verfügung gestellt hat.



Jüdische Lebenswege

Jüdische Lebenswege

Literaturgescichte der Weststadt 5 Hans-Martin Mumm: Jüdische Lebenswege Die Lebenswege von Armin Ronai (1864−1929) und Hugo Marx (1892−1979) gehören zur Weststadt. Ronai kam aus Ungarn, war Journalist und Autor von Unterhaltungs- und Abenteuererzählungen. Marx wuchs in der Rohrbacher Straße auf, war Jurist und hatte ausgeprägte literarische Interessen. Beide haben Autobiografien veröffentlicht, beide wurden auf dem Jüdischen Friedhof beim Bergfriedhof begraben. Dienstag, 15. November 2016, 20 Uhr Eintritt frei Büchergilde Buch und Kultur Kleinschmidtstraße 2 69115 Heidelberg



“Teelichter”

“Teelichter”

Mehrdad Zaeri und Enno Kalisch sind schon seit langem Freunde und Bühnenpartner. Sie improvisieren Ge­schich­ten beim Projekt „Knopfkino”. Irgendwann bekamen sie Lust, ihre Improvisationen aufzuschreiben. Da sie beide in ihren Berufen viel reisen, ent­standen bei den Begegnungen an den unterschiedlichsten Orten Ge­schichten. Aus einem skizzenhaften Erzählspiel aus Wort und Bild entstanden mit der Zeit viele Geschichten. Kleine „Teelichter”, keines wie das andere.



Neue Menschenbilder

Neue Menschenbilder

Menschliches heisst die Ausstellung mit neuen und alten Arbeiten, die Petra Rohling-Unsinn zur Zeit in der Büchergilde in der Kleinschmidtstr. 2 zeigt.



Werkstattgespräch

Do, 07. April 2016 20:00 Uhr Werkstattgespräch mit Corinna Huffman: Wie wird ein Buch zum Büchergildebuch? Corinna Huffman ist Cheflektorin der Büchergilde Gutenberg. Heute erzählt sie – auch anhand aktueller Beispiele, was Bücher auszeichnet, die einen Platz im Programm der Büchergilde finden. Herzlich eingeladen sind alle Leser und Buchliebhaber.



Vortrag über Grönland

Dienstag, 08. März 2016, 20,00 Uhr Werner Pauli: Unterwegs mit den letzten nordarktischen Jägern 1100 Kilometer mit dem Boot
Werner Pauli war mit zwei Jagdgruppen sieben Wochen in der Nordarktis unterwegs.