„Dance poetry“

(via Stadt Heidelberg) Performance‐Reihe „dance poetry“: Tanzaufführungen im Bürgeramt Mitte. „Dance poetry“ ist eine Performance‐Reihe, die Bewegung in Form von kurzen Tanzaufführungen in öffentliche (Warte)-Räume bringt. Am Mittwoch und Donnerstag, 23. und 24. September 2015, findet eine „dance poetry“ im Wartebereich des Bürgeramtes Mitte, Bergheimer Straße 69, 69115 Heidelberg, statt. An den beiden Tagen zwischen 9 und 16 Uhr bieten die Tänzerinnen und Tänzer zwischen den Wartenden immer wieder kurze Pantomime- und Tanzaufführungen dar. Organisator der Kunstaktion ist das Team des UnterwegsTheaters; es hat die Berliner Choreographin Canan Erek für das Gastspiel eingeladen. Die Pantomime-Darbietungen finden im Rahmen des 720 Stunden dauernden UnterwegsTheater-Festivals „720 Stunden – September White Nights“ statt, bei dem das Publikum an vielen offenen Formaten teilnehmen kann.

Das künstlerische Team besteht neben der Choreografin aus vier bis fünf professionellen Tänzerinnen und Tänzern sowie einem Kameramann, der die Aufführungen dokumentiert. Es werden mehrere Szenen vorbereitet. Die Tänzerinnen und Tänzer reagieren spontan auf die Situationen vor Ort. Jede Aufführung findet ohne Ankündigung statt und dauert wenige Minuten. Die Künstlerinnen und Künstler mischen sich zunächst unter die Wartenden, bevor sie mit der Performance beginnen. Im Bürgeramt wird per Aushang über die Aktion und die Filmaufnahmen im Wartebereich informiert.

„Dance poetry“ ist seit 2012 bereits in acht Berliner Bezirken aufgeführt worden. Die dabei entstandenen Filmaufnahmen sind online zu sehen unter www.cananerek.de

Hinterlassen Sie einen Kommentar