#WirsindHeidelberg

Ausstellung #WirsindHeidelberg verlängert. Rund 200 Portraits im Interkulturellen Zentrum zu sehen

Das Interkulturelle Zentrum der Stadt Heidelberg präsentierte zum diesjährigen bundesweiten „Diversity Day“ der „Charta der Vielfalt“ die Ausstellung . Für diese wurden im Mai 2017 rund 200 Portraits von Heidelbergerinnen und Heidelbergern in fast allen Stadtteilen, unter anderem auch in der Weststadt gemacht. Diese Bilder heißen die Menschen im Interkulturellen Zentrum nun als Collage willkommen. Aufgrund der hohen Nachfrage wurde die Ausstellungsdauer verlängert.
Unter folgendem Link finden Sie einen Einblick in das Making-Of:
https://www.youtube.com/watch?v=97rptT3B3qA
Einen kurzen Rückblick zur Vernissage gibt es hier:
https://www.youtube.com/watch?v=1vJU8GOHqjQ

Für das Projekt wurden im Mai 2017 in fast allen Stadtteilen Heidelbergerinnen und Heidelberger portraitiert. Die rund 200 Portraits sind derzeit als erste Ausstellung im Café des Interkulturellen Zentrums, Bergheimer Str. 147, 69115 Heidelberg zu sehen. Aufgrund der hohen Nachfrage wurde die Ausstellungsdauer verlängert. Die Öffnungszeiten sind montags und freitags von 8 bis 12 Uhr, dienstags und donnerstags von 8 bis 16 Uhr und mittwochs von 8 bis 17.30 Uhr.

Wir sind Heidelberg – Ein Projekt, das vernetzt
Die Ausstellung findet im Rahmen des neuen Integrationsprojekts „Wir sind Heidelberg“, das vom Bundesministerium für Migration und Flüchtlinge (BAMF) gefördert wird, statt. Das Projekt besteht aus verschiedenen Bausteinen, die Heidelbergerinnen und Heidelberger auf unterschiedliche Weise vernetzen und als Teil der Stadtgesellschaft sichtbar machen. So fand im Interkulturellen Zentrum bereits das Konzert „Ad.agio“ statt, eine Begegnung aus klassischer und persischer Musik. Dafür brachte der italienische Künstler Andrea Apostoli Musikerinnen und Musiker unterschiedlicher Herkunft und Nationalität zusammen. Die Portraits im Rahmen der Fotoausstellung #WirsindHeidelberg, die derzeit im Interkulturellen Zentrum zu sehen sind, heißen die Menschen im Interkulturellen Zentrum als Ort der Begegnung und Haus des Dialogs willkommen und zeigen die kulturelle Vielfalt der Stadt.

Stadt Heidelberg seit 2014 Mitglied der „Charta der Vielfalt“
Die Stadt Heidelberg ist im Februar 2014 der „Charta der Vielfalt“ beigetreten. Diese bundesweite Initiative, die bereits von rund 2.450 Organisationen unterzeichnet wurde, will die Anerkennung, Wertschätzung und Einbeziehung von Vielfalt in der Unternehmenskultur in Deutschland voranbringen und ein Arbeitsumfeld schaffen, das frei von Vorurteilen ist.

Weitere Informationen gibt es im Internet unter www.iz-heidelberg.de, im Sekretariat des Interkulturellen Zentrums unter Telefon 06221 58-15600 oder per E-Mail an iz@heidelberg.de.
– Impulse und Diskussionen - Neue Veranstaltungsreihe im Interkulturellen Zentrum
Das Interkulturelle Zentrum bietet mit der neuen Veranstaltungsreihe #UnserEuropa Impulse und Diskussionen zum Thema Europa und Europäische Union an. 2017 ist ein entscheidendes Jahr für die europäische Integration; nach dem Brexit stellt sich die Frage nach dem Zusammenhalt der Union. Bürgerinnen und Bürger erhalten im Rahmen von #UnserEuropa die Gelegenheit, miteinander ins Gespräch zu kommen.

___________________________________________________________________________________

Plattform für Diskussionen über Europa – unter dem Hashtag #UnserEuropa live auf Twitter

Europa ist wieder Thema geworden – im Guten wie im Schlechten wird darüber geredet, wie man in Europa zusammenleben kann und regiert werden will. Kritiker werden nicht müde, die EU als undemokratisches Bürokratiemonster zu beschreiben, Befürworter sprechen vom großen Friedensprojekt. Bürgerinnen und Bürger gehen für ihre Positionen auf die Straße. „Pulse of Europe“ ist eine der erfolgreichsten Bewegungen: Jeden Sonntagnachmittag treffen sich Menschen auf zentralen Plätzen in europäischen Städten und tun ihre pro-europäische Haltung kund.

Das Interkulturelle Zentrum möchte mit seiner neuen Veranstaltungsreihe eine Plattform für Diskussionen über Europa bieten. Unter dem Hashtag #UnserEuropa werden pointierte Diskussionsbeiträge und Impulse der Gastredner live getwittert. Bürgerinnen und Bürger sind eingeladen, ihre Meinung zu Europa in die Öffentlichkeit zu tragen – auch digital. Der Eintritt ist frei. Eine Voranmeldung per E-Mail an iz@heidelberg.de ist aus Planungsgründen erwünscht. Alle Termine finden im Interkulturellen Zentrum (Kleiner Saal), Bergheimer Straße 147, 69115 Heidelberg, statt.

Mittwoch, 19. Juli 2017, 20 Uhr: Mit Andre Wilkens, Mitbegründer der Initiative „Die Offene Gesellschaft“ und des „European Council on Foreign Relations“, geht es um die EU an sich. Sitzt in Brüssel tatsächlich ein Bürokratiemonster oder hat genau diese Bürokratie Vorteile? Andre Wilkes ist überzeugt, dass die Bürokratie zu Unrecht in der Kritik steht und uns die politische Elite Europas die Vorteile des Politikbetriebs in Brüssel nur nicht zu vermitteln weiß.

Weitere Informationen gibt es im Internet unter www.iz-heidelberg.de, im Sekretariat des Interkulturellen Zentrums unter Telefon 06221 58-15600 oder per E-Mail an iz@heidelberg.de

Hinterlassen Sie einen Kommentar