CAFE TALK

Ein Cafe der besonderen Art: das CAFE TALK. An drei Nachmittagen in der Woche, Dienstag, Mittwoch und Donnerstag, wird es lebendig vor und in dem Laden in der Kaiserstrasse 62. Im Café Talk treffen sich Menschen aller nur denkbaren Nationalitäten, Migranten, Flüchtende, Asylbewerber, und Einheimische, hauptsächlich Weststädter.
Schon seit mehr als einem halben Jahr haben drei Organisationen spontan und ohne große amtliche Vorgaben in dem „Laden für Kultur und Politik“ dieses Begegnungscafe ins Leben gerufen: ‚Weststadt sagt JA!’ , die Evangelische Kirche und der Asylarbeitskreis Heidelberg. Und unterstützt werden sie von vielen ehrenamtlichen Heidelbergern.
Nach Gesprächen und persönlichen Vorstel­lungsrunden zu Kaffee, Tee und Gebäck oder auch Kuchen bilden sich meistens kleinere und größere Gruppen, zum Weiterplaudern, Erfahrungsaustausch, Spielen und auch bei Bedarf auch Beratungen.
Großes Interesse besteht am Deutschunterricht, sodass sich immer auf sehr unterschiedlichem Stufen Gruppen bilden – sei es zum Erlernen des lateinischen Alphabets oder auch zum Lesen von einfacheren Texten. Der „Laden“ verfügt über weiße Tafeln, Lernspiele, Sprach- und Arbeitshefte und andere Lehrmaterialien, Spiele, klassische Spiele, aber z. B. auch ein Memory mit Heidelberger Fotos, mit denen unsere Gäste schon einen kleinen Einblick in ihre vorübergehende oder bleibende Stadt gewinnen können.

Sehr beliebte Highlights sind die Ausflüge, die von den „Einheimischen“ angeboten werden, eine Stadttour, ein toller Besuch im Astronomischen Institut, dank der Großzügigkeit des Max Plank Instituts, Besuch des Neckarschiffs für Meereskunde, der Falknerei auf dem Königsstuhl , des Luisenparks……
Jeder Nachmittag ist anders und unvorhersagbar. Es gibt Nachmittage, da treffen ein Dutzend verschiedene Nationalitäten zusammen und man kann die Geschichten dahinter oft nur ahnen.
Und manchmal kann man auch nur staunen, was Menschen erleben können und wozu sie fähig sind.
Manchmal kommen über 30 Gäste, und neulich, bei Starkregen, weniger. Jeden Tag kommen Stammgäste und neu Angekommene, die meisten aus dem Patrick Henry Village.
Es entstehen immer wieder Kontakte über die Cafestunden hinaus. Die meisten Gäste sind männlich und eher jung, aber es kommen auch Familien und Frauen alleine.
Oft, wenn man schon etwas vertraut miteinander ist, wird ein Gast vermisst.. „Er ist transferiert worden“, heißt es dann, irgendwohin in Deutschland, das kann am Bodensee sein oder auch in Aschaffenburg.
Wenn Sie das Café Talk kennen lernen und es unterstützen wollen, sind Sie herzlich willkommen.

https://www.weststadtsagtja.de/projekte/
Kontakt:
begegnung@weststadtsagtja.de und Sigrid.zweygart-perez@ekihd.de

Text: Bettina Keene-Rauterberg, Fotos: Heidi Flassak, Bettina Keene-Rauterberg

Hinterlassen Sie einen Kommentar