Expressions

Jazzportraits von Wilfried Heckmann. Vernissage 13.10.2017 , 18 Uhr, Galerie Schillerstraße
Jazzfotografie ist im wesentlichen Reportage- und Dokumentarfotografie, von arrangierten Portraitaufnahmen wie z. B. für CD-Cover etc. abgesehen. Allerdings ist es eine ganz spezielle Art von Dokumentarfotografie, sie lässt sich nicht mit sachlich nüchternen Aufnahmen von wissenschaftlichen oder politischen Themen und Ereignissen vergleichen.
Denn es geht bei Jazzfotos ganz und gar nicht um sachliche oder zurückhaltend distanzierte Aufnahmen, sondern ganz im Gegenteil, um die Vermittlung von Emotionen: Freude, Glück, Anspannung, Aggression, Erotik, Coolness oder auch Introvertiertheit und Trauer.

Alle Nuancen der menschlichen Ausdrucksmöglichkeiten können enthalten sein. Mit gelungenen Aufnahmen werden diese Gefühle an den Betrachter übermittelt, kann z. B. Lebensfreude nachempfunden werden. Die kreative Leistung des Fotografen besteht zunächst darin eine Auswahl des besten Ausschnitts und Blickwinkels zu treffen, die gegebene Beleuchtungssituation zu berücksichtigen und den Hintergrund in die Komposition mit einzubeziehen. Dann kommt das entscheidende: im richtigen Moment auf den Auslöser zu drücken um die oben genannten Emotionen ausdrücken zu können. Meines Erachtens benötigt man dazu das Gespür und die Liebe zu dieser Musik und zu den Musiker und Musikerinnen. Natürlich kann jeder gute Fotograf mit entsprechender Erfahrung auch gute Jazzfotos machen, aber um das wirklich besondere einzufangen braucht es die genannten Voraussetzungen.
Der besondere Ausdruck, der besondere Moment, die emotionale Tiefe, das ist meine Herausforderung. Um damit dem Betrachter meiner Fotos zumindest ein klein wenig davon zu vermitteln was diese Musik ausmacht, und welche Persönlichkeiten diese Musik hervorbringen.

Vernissage 13.10.2017 , 18 Uhr,
Galerie Schillerstraße
Schillerstr. 1, 69115 Heidelberg

Hinterlassen Sie einen Kommentar