Pulsar Trio


Pulsar Trio “Cäthes Traum”
Freitag 20. Oktober 20 Uhr Kulturfenster Heidelberg
Eintritt: VVK 15€ + Systemgebühr; AK 18€. Karten: www.kulturfenster.de & 01806 700 733 & 06221 1374878 und an allen bekannten VVK Stellen.
Jazz trifft die Welt trifft das Universum trifft die Herzen der Menschen. Und mit Matyas Wolter an der Sitar trifft das Pulsar Trio den Nerv der Zeitlosigkeit. Ein Pulsar, das weiß nicht nur der Star-Trek-Fan, ist ein schnell rotierender Neutronenstern, der beständig Form und Farbe ändert. Genau wie die wendige, schillernde Musik des Trios. Musikalisch sind Beate Wein (Piano), Matyas Wolter (Sitar, Surbahar) und Aaron Christ (Drums) dem eher unaufgeregten, wiedererkennbaren Jazz verhaftet, ohne Gequietsche und Tonleitern-Hoch-und-Herunterfiedeln. Vielmehr geht es ihnen um die Suche nach den „schönen Tönen“. Mit scheinbar so gegensätzlichen Instrumenten wie Sitar, Piano und Drums lässt das Pulsar Trio nicht nur einen neuartigen Klangraum entstehen, sondern auch eine groovige Fusion aus Jazz und Worldbeats. Treibend, pulsierend, vital. Raffinierte Rhythmen, freie Improvisation und Stücke, deren Melodien das Zeug zum Ohrwurm haben. Presse: Schon nach wenigen Augenblicken entsteht eine Faszination, der man sich nur schwer entziehen kann. Es ist ein musikalisches Gipfeltreffen.
_________________________________________________________________


João Luís feat. Mara Minjoli Quintett Zelia Fonseca präsentiert
Samstag 21. Oktober 20 Uhr Kulturfenster Heidelberg
Eintritt: VVK 16€ + Systemgebühr; AK 20€. Karten: www.kulturfenster.de & 01806 700 733 & 06221 1374878 und an allen bekannten VVK Stellen.
Joao Luis (Gitarre* Brasilien) & Mara Minjoli (Gesang * Kamerun) Der brasilianische Gitarrist Joao Luis und die kamerunische Sängerin Mara Minjoli haben sich dem berühmten Albums “Os Afro Sambas” der brasilianischen Komponisten Baden Powell und Vinicius de Moraes angenommen neu arrangiert und interpretiert. Die Musik vereint zwei große kulturelle Einflüsse der brasilianischen Gesellschaft: die Instrumentierung und die Harmonien europäischer Musik, insbesondere der portugiesischen Folklore und afrikanische Rhythmen und die Thematik, der aus Westafrika stammenden Orisha-Religion. Die beiden nehmen die Zuhörer mit auf eine mystische Reise, die voller Leidenschaft und Liebe, als auch durch die Leichtigkeit des Zusammenspiels der Musiker geprägt ist die heute Abend von großartigen Musikern begleitet wird:
Bodek Janke * Drums * Polen | André Cayres * Bass * Brasilien | Thomas Hufschmidt * Piano * Deutschland

Hinterlassen Sie einen Kommentar