Grün gewählt?

“United Airlines fliegt die indische Hauptstadt Dehli vorübergehend nicht mehr an. Grund sei die akute Verschlimmerung der Luftverschmutzung.” (SPON 12.11.2017) Die Grünen hierzulande scheint nicht mehr zu interessieren, was in der Welt an Klimazerstörung vor sich geht. Hier Indien, dort China, Indonesien, Nigeria usw. Doch: Kretschmann wirbt für mehr Pragmatismus in der Klimapolitik.
Sie wollen wieder mitregieren wie schon einmal, damals mit G. Schröder als Kanzler. Auch diesmal sind die Grünen bereit, ihre ethischen Grenzen und inhaltlichen Prioritäten, sprich ihre Herkunft und ihr Klientel, aufzugeben. Entsprechend die Reaktionen.
(via ZDF-Videotext) Weltklimakonferenz in Bonn: Umweltverbände warnen Grüne.
Umweltverbände haben bei der Weltklimakonferenz die Jamaika-Parteien zur Einhaltung der Klimaschutzziele aufgerufen. “Die Grünen drohen zur UmfallerPartei zu werden”, kritisierte der Greenpeace-Klimaexperte Karsten Smid.
“Schon beim kleinsten Gegenwind räumen die Parteivorsitzenden Özdemir und Peter zentrale Positionen.“
Die Grünen hatten zu Beginn der zweiten Verhandlungsrunde über Jamaika Kompromissbereitschaft beim Klimaschutz gezeigt. Auch beim Kohleausstieg zeigten sie Entgegenkommen.

Linke kritisieren Grünen-Kurs: Kipping spricht von „Schande”

Die Linke hat Kompromisssignale der Grünen bei den Jamaika-Sondierungen scharf kritisiert. „Es ist eine Schande, dass während der Klimakonferenz die entscheidenden Kompromissvorschläge in einer Laufzeitverlängerung von Kohle und Verbrennungsmotor bestehen“, sagte Parteichefin Katja Kipping. “Deutlicher kann man kaum zeigen, dass man eine der zentralen Herausforderungen der Zukunft ignoriert“, sagte Kipping. Zugleich meldete sie Zweifel am Fortschritt der Sondierungen an.

Hinterlassen Sie einen Kommentar