Zeichen für Baum


Das Rätsel “Wo ist der Ort?” in WeststadtPrint Nr. 1/2018 ist von einer aufmerksamen Leserin schon gelöst worden.
Das Standbild “Zeichen für Baum” (im Volksmund auch „Penis2″ genannt) steht am Haupteingang des Hauptzollamts in der Kurfürsten-Anlage 25, 69115 Heidelberg.
“In der Nähe der Treppenanlage, etwa im Abstand von sechs Metern zur Fassade, platzierte der Bildhauer Herbert Baumann (1927-1990) sein steinernes “Zeichen für Baum”.
Mit dem TItel “Zeichen für Baum” hat der Künstler zwar die inhaltliche Bedeutung der Skulptur eingegrenzt, sodass man die drei deutlich zu erkennenden Bereiche mit Wurzel, Stamm und Krone identifizieren kann, doch verbliebe diese Interpretation – im Sinne des Künstlers – zu nah am Gegenstand, zu nah am Vorbild.
Herbert Baumann sah seine Heidelberger Arbeit als Sinnbild für das Wachsen, das Aufstreben – und die dazu notwendige, der Natur Innewohnende Kraft: “Die Einbuchtung an beiden Seiten des Sockels soll den Eindruck vermitteln, als ob hier durch eine ungeheure Kraft eine Art Lebensstrom entstehe, der kurz vor dem Ende noch einmal gestaut wird, um dann umso stärker in dieses Zentrum hineinzustürzen” – so der Künstler im Heidelberger Tageblatt vom 10. September 1970.”
(Text entnommen aus: Jahrbuch 2018 des Heidelberger Geschichtsvereins, Autor: Dr. Christmut Präger)

Hinterlassen Sie einen Kommentar