Die Kraft der Bilder

Am Freitag, 26. Januar, laden das St. Josefskrankenhaus und die bildende Künstlerin Akela Möhren um 17.00 Uhr zur Eröffnung der Ausstellung „Die Kraft der Bilder“ in die Heidelberger Weststadt ein. Die Vernissage findet im Foyer des St. Josefskrankenhauses statt.

Akela Möhren studierte von 1959-1962 Malerei, Zeichnen und Gebrauchsgrafik an der Staatlichen Akademie der Bildenden Künste in Karlsruhe. Von 1958-1968 arbeitete sie als freie Grafikerin und Malerin in Heidelberg, danach in Québec, Kanada. 1975 kehrte sie wieder nach Heidelberg zurück. Bekannt wurde sie durch zahlreiche Ausstellungen, unter anderem beim Heidelberger Kunstverein und 2015 im St. Josefskrankenhaus. in der Buchhandlung Himmelheber

Akela Möhren malt auf Leinwand mit Öl, auch mit Tusche und Pigmenten. Für ihre aktuelle Ausstellung hat sie Werke zusammengestellt, die unter dem Motto „Die Kraft der Bilder“ wirken. Eindrücke, Stimmungen und Gefühle, die von Personen, Objekten oder der Natur ausgehen – diese Emotionen fängt Möhren in ihren Bildern ein, mit der Intention, diese Eindrücke auch für andere wahrnehmbar zu machen.

Die Bilder von Akela Möhren sind bis Ende März 2018 zu sehen. Der Besuch der Ausstellung ist kostenlos. (sr)

Hinterlassen Sie einen Kommentar