Kleinschmidtstraße

Kleinschmidtstraße (1876)
Benannt nach dem Heidelberger Arzt Dr. Hermann Kleinschmidt, der sein Vermögen der Stadt vermachte, 1816-1869.

Kleinschmidtstraße  1
1894: Damenkonfektion Elise Schmidt
1899: Metzgerei Adam Lang
Kleinschmidtstr.  1a 1901: Metzgerei Adam Lang
1901-1928: Bäckerei Joh. Ziegler (Eigentümer)
1928-1939: Franz Prestinari, Radio & Elektrogeschäft
bis Mai 2011: Wettbüro
seit März 2012: Bio-Eis-Manufaktur

 

Kleinschmidtstraße 5
1900: Jakob Schweickardt, Landwirt
Kleinschmidtstraße 5
1910:  Anna Luithle, Spielwarengeschäft
Kleinschmidtstraße 5a
1910: Wilh. Eiberger, Möbelgeschäft
1920: Wohnhaus
1930: Joseph Krieger, Schuhmachermeister
1940: Joseph Krieger, Schuhmachermeister
2011: Vilius, Orthopädischer Schuhmacher

 

Kleinschmidtstraße 7
1900: Jakob Schweickardt, Gemüsegärtnerei und Milchkuranstalt
1910: Jakob Schweickardt Priv, Ad. Steckert, Wein­großhandlung
1920: Franz Hahn, Weinhandlung / Ludw. Müller, Friseurgeschäft
1930: Wohnhaus
1940: Erwin Rensch, Friseurgeschäft / Ernst Ballon, Schneidermstr.
2011: Willi Wolf, Friseurladen/Hofschreinerei Laden

 

Kleinschmidtstraße 9
1900: Bauplatz
1910:  Bauplatz
1920: Jos. Eiermann, Schuhmachermeister
1930: Jos. Eiermann, Schuhmachermeister
1940: Jos. Eiermann, Schuhmachermeister u. Schuhwarenhdlg.
2011:  Frisierkommode, Friseurladen

 

Kleinschmidtstraße 11
1900: Bauplatz
1910: Bauplatz
1920: Franz Kappes, Metzgerei
1930: Franz Kappes, Metzgerei
1940: Franz Kappes, Metzgerei
2011: Archtiktenbüro

 

Kleinschmidtstraße 13
1900: Bauplatz
1910:  Bauplatz
erbaut 1911 von Jakob Schweickardt, Privatier;
Bewohner:
Ziegler Joh., Zigarrenhandlung, Eichenlaub Val., Gewerkschaftssekretär, Ackermann Ludwig, Beamter, Schmidt Georg, Pfändersammelstelle f. d. städt. Leihhaus, Wirth Friedr., Kfm., Hartenstein Karl, Hochbauwerkmeister, Lieb Gustav, Packer, Schweikert Georg, Wagner
1920: Adam Steckert, Weinhandlung
1930: Adam Steckert, Weinhandlung
1940: Adam Steckert, Weinhandlung
2011: Wohnhaus

 

 

Von 1890 bis 1899 waren die Hausnummern 2-12 Garten des Privatmanns Franz Mai. Im Jahr 1900 wurde bei Nr. 12 die Wirtschaft “Zum Krokodil” gebaut, die es heute noch gibt. 1901 waren die Nummern 2-8  noch Bauplätze im Besitz von Albert Wertheimer aus Karlsruhe.