Termine

Die Termine der Heidelberger Wochenmärkte sind zu finden unter
www.heidelberg.de >Erleben >Einkaufen >Märkte und Flohmärkte
_________________________________________________

Öffnungszeiten der Bürgerämter in den Pfingstferien
Von Dienstag, 22. Mai 2018, bis Freitag, 1. Juni 2018, gelten in den Bürgerämtern der Stadt Heidelberg folgende Ferienöffnungszeiten:

-      Die Bürgerämter Boxberg/Emmertsgrund, Handschuhsheim und Wieblingen sind am Montag, Mittwoch und Freitag zu den gewohnten Zeiten geöffnet; am Dienstag und Donnerstag sind sie in der Ferienzeit geschlossen.

-      Die Bürgerämter Pfaffengrund, Kirchheim und Ziegelhausen/Schlierbach sind am Dienstag und Donnerstag zu den üblichen Zeiten geöffnet; am Mittwoch und Freitag sind sie in den Ferien geschlossen. Montags sind die Bürgerämter Pfaffengrund, Kirchheim und Ziegelhausen/Schlierbach immer geschlossen.

-      Das Bürgeramt Neuenheim ist am Dienstag, Donnerstag und Freitag zu den üblichen Zeiten geöffnet. Am Mittwoch ist es geschlossen. Montags ist es immer geschlossen.

-      Die Bürgerämter Mitte, Altstadt und Rohrbach sowie die Zulassungs- und Führerscheinstelle stehen den Bürgerinnen und Bürgern zu den gewohnten Zeiten zur Verfügung.

-      Am Montag, 21. Mai 2018, und Donnerstag, 31. Mai 2018, ist Feiertag. An diesen Tagen sind alle Bürgerämter geschlossen.

Die vielfältigen Service-Angebote der Stadt Heidelberg können Bürgerinnen und Bürger auch ganz bequem online und rund um die Uhr in Anspruch nehmen – von zu Hause aus oder von unterwegs per Smartphone. Die Online-Services sind zu finden unter www.heidelberg.de/formulare.
_________________________________________________________________________

Natürlich Heidelberg im Mai 2018

Interessante Führungen, Exkursionen, Seminare sowie Ferien- und Fitnessangebote in der Natur rund um Heidelberg bietet die Veranstaltungsreihe „Natürlich Heidelberg“. In der zwölften Saison hat die Stadt Heidelberg in Zusammenarbeit mit vielen Partnerinnen und Partnern wie dem Geo-Naturpark Bergstraße-Odenwald und dem Naturpark Neckartal-Odenwald für das Jahr 2018 Veranstaltungen zusammengestellt. Die nächsten Termine:

-      Donnerstag, 17. Mai 2018, 18 bis 21 Uhr: Finde deine Antworten mit der Natur, Anmeldung und Information: „Dienemann – neue Wege fürs Ich”, Tel. 06220 9228908, dialog@katja-dienemann.de, www.katja-dienemann.de.

-      Samstag, 19. Mai 2018, 10 bis 17.30 Uhr: Orientierungskurs im Heidelberger Wald, Anmeldung und Information: engelhorn sports, Tel. 0621 167-2422.

-      Sonntag, 20. Mai 2018, 14.30 bis 16 Uhr: Blütenpracht im Heidelberger Stadtwald: Die Rhododendron-Anlage.

-      Samstag, 26. Mai 2018, 14 bis 16 Uhr: Waldhauptstadt 2018: Waldnutzung im Heidelberger Stadtwald. Mit dem Förster im Wald.

-      Sonntag, 27. Mai 2018, 14 bis 17 Uhr: Faszination Honigbiene – Imkern in Heidelberg.

Pfingstferien

-      Dienstag, 22., bis Freitag, 25. Mai 2018, 9 bis 16 Uhr: (Über-)Leben in der Waldwildnis, Anmeldung und Information: Volkshochschule Heidelberg, Tel. 06221 911911.

-      Montag, 28., bis Mittwoch, 30. Mai 2018, 9 bis 15 Uhr: Mit Ronja und Birk den Wald erleben – ein Waldabenteuer.

Berufliche Weiterbildung

-      Donnerstag, 17. Mai 2018, 14.30 bis 18 Uhr: Neues Lernen im Lebensraum Wald – Schwerpunkt: Waldbäume. Waldpädagogische Fortbildung mit Theorie und praktischen Anregungen.

Online anmelden
Informationen und Anmeldung

Die Wald-, Umwelt- und Erlebnisangebote des Umweltbildungsprogramms werden von Experten der Kooperationspartner, engagierten Ehrenamtlichen, zertifizierten Waldpädagoginnen und -pädagogen, Geopark-vor-Ort-Begleiterinnen und -Begleitern, Bauernhofpädagogen und Streuobstpädagogen begleitet.

Das gedruckte Veranstaltungsprogramm „Natürlich Heidelberg“ liegt ab sofort in den städtischen Bürgerämtern, der Volkshochschule, der Stadtbücherei, bei der Abteilung des städtischen Umweltamts, Theaterstraße 9, 69117 Heidelberg, sowie in zahlreichen anderen öffentlichen Einrichtungen kostenlos aus. Darüber hinaus steht es im Internet unter www.natuerlich.heidelberg.de zur Verfügung.

Anmelden kann man sich über das Online-Buchungsportal unter www.natuerlich.heidelberg.de. Für weitere Fragen und Informationen rund um das Veranstaltungsprogramm steht das Buchungsbüro „Natürlich Heidelberg“, Theaterstraße 9, 69117 Heidelberg, telefonisch unter 06221 58-28333 (mittwochs von 8 bis 12 Uhr und von 16 bis 18 Uhr, freitags von 8 bis 12 Uhr) oder per E-Mail an natuerlich@heidelberg.de zur Verfügung.

______________________________________________________________

Sich wehren lernen – Kurse zur Selbstbehauptung
Stadt Heidelberg finanziert Workshops beim Verein Frauennotruf
Wie verhalte ich mich in Situationen, die mir gefährlich erscheinen? Wie lasse ich solche Situationen gar nicht erst entstehen? Wie reagiere ich, wenn ein Bekannter übergriffig wird? Antworten auf solche und andere Fragen bekommen Frauen in Selbstbehauptungskursen. Die Stadt Heidelberg finanziert diese Kurse seit April 2016. Sie sind ein Baustein, mit dem das Sicherheitsempfinden der Heidelberger Bevölkerung gestärkt werden soll. Der Verein „Frauennotruf gegen sexuelle Gewalt an Frauen und Mädchen Heidelberg“ bietet die Selbstbehauptungskurse an. Ziel ist es, Übergriffe in den jeweiligen Situationen frühzeitig zu erkennen, sich davor entsprechend zu schützen oder sie erfolgreich abzuwehren. Die Frauen lernen, ihre persönlichen Grenzen ernst zu nehmen und deutlich zu machen. Die eigenen Stärken sollen bewusst wahrgenommen und gestärkt werden.

Nächste Kurstermine 2018

Ein Kurs verteilt sich auf zwei Tage à drei Stunden. Pro Seminar können acht bis zwölf Frauen ab 18 Jahren teilnehmen. Die Kurse sind kostenlos und finden jeweils von 18 bis 21 Uhr im Forum am Park, Poststraße 11, 69115 Heidelberg, statt. Kursleiterin ist Edith Kutsche. Sie ist unter anderem Wen-Do-Trainerin und Fachberaterin für Psychotraumatologie. Die nächsten Kurstermine:

-      Montag und Dienstag, 4. und 5. Juni

-      Montag und Dienstag, 18. und 19. Juni

Interessierte Frauen können sich bis jeweils zwei Tage vor Kursbeginn anmelden: per E-Mail an  info@frauennotruf-heidelberg.de oder telefonisch unter 06221 181622.

Interessierte Frauen können sich bis jeweils zwei Tage vor Kursbeginn anmelden per E-Mail an info@frauennotruf-heidelberg.de oder telefonisch unter 06221 181622.
Stadt investiert in den Schutz und die Sicherheit der Bürgerinnen und Bürger
Für die Selbstverteidigungs-Workshops erhält der Frauennotruf von der Stadt Heidelberg rund 13.300 Euro pro Jahr. Der Schutz und die Sicherheit der Bürgerinnen und Bürger haben für die Stadt Heidelberg einen hohen Stellenwert. Mit umfangreichen Anstrengungen im Rahmen des Netzwerkes der Kommunalen Kriminalprävention leistet die Stadt ihren Beitrag dafür. Jedes Jahr investiert sie in eigene Projekte und Maßnahmen 30.000 Euro. Außerdem fördert sie externe Akteure der Kommunalen Kriminalprävention wie Vereine und Institutionen. Insgesamt hat der Gemeinderat im Doppelhaushalt 2017/2018 pro Jahr für die Kriminalprävention rund 520.000 Euro beziehungsweise etwa 540.000 Euro bewilligt.
______________________________________________________

Beratungstermine „Frauen, Karriere und Existenzgründung“ im Mai
Für Frauen, die eine Führungsposition anstreben, bereits innehaben oder darüber nachdenken, sich selbständig zu machen, gibt es in Heidelberg ein kostenloses Beratungsangebot. Der nächste Beratungstermin ist am Freitag, 18. Mai 2018, angeboten.
Die knapp einstündigen Beratungen finden von 9 bis 16 Uhr im Bürgeramt Mitte, Zimmer 2.10 (2. Obergeschoss), Bergheimer Straße 69, 69115 Heidelberg, statt. Beratungstermine sollten vorab vereinbart werden unter Telefon 0621 2932590 oder per E-Mail an frauundberuf@mannheim.de. Die Beraterin ist Gabriele Daniel, Leiterin der Kontaktstelle Frau und Beruf – Mannheim – Rhein-Neckar-Odenwald. Mit dem Angebot möchte das städtische Amt für Chancengleichheit in Zusammenarbeit mit der Kontaktstelle Frau und Beruf Mannheim Frauen gezielt unterstützen.
Passend zum Beratungsangebot gibt das Amt für Chancengleichheit unter www.heidelberg.de/frau-karriere ein „Handbuch Frau und Karriere“ heraus. Es gibt Frauen, die sich mit den Themen Karriere und Existenzgründung beschäftigen, eine Übersicht über 72 lokale und regionale Fortbildungs-, Beratungs- und Coachingangebote.

_________________________________________________________

Anerkennung ausländischer Berufsabschlüsse: Beratungstermine im Mai

Wegen des großen Zuspruchs findet die Beratung zur Anerkennung ausländischer Berufsabschlüsse in Heidelberg ab sofort zweimal pro Woche statt, jeweils mittwochs und donnerstags von 10 bis 12 Uhr und von 14 bis 17 Uhr. Die nächsten Termine sind am 17., 23., 24. und 30. Mai 2018 im Amt für Chancengleichheit (Zimmer 2.10), Bergheimer Straße 69, 69115 Heidelberg. Ziel der Beratung ist es, die Arbeitsmarktchancen von Migrantinnen und Migranten in Heidelberg zu verbessern. Denn oft ist erst nach aufwändiger Prüfung eindeutig, welche ausländischen Universitätsabschlüsse, berufliche Qualifikationen oder Zeugnisse in Deutschland anerkannt werden können.

Auf Initiative des Amts für Chancengleichheit der Stadt Heidelberg bietet das IQ Netzwerk Baden-Württemberg professionelle Beratung zu folgenden Fragen an: Wo kann ich meinen ausländischen Abschluss anerkennen lassen? Wie sind meine Berufsaussichten in Deutschland? Welche Weiterbildungsmöglichkeiten gibt es für mich? Auf Wunsch steht die Beratungsstelle während des gesamten Anerkennungsprozesses mit Rat und Tat zur Seite.

Die Beraterin ist Maryam Shariat-Razavi, Expertin für Anerkennungsfragen vom IQ Netzwerk (Integration durch Qualifizierung) Baden-Württemberg. Neben Deutsch und Englisch spricht sie auch Persisch. Die Beratungen eignen sich nicht nur für Zugewanderte, sondern auch für Deutsche, die ihre Qualifikation im Ausland erworben haben. Eine Terminvereinbarung unter Telefon 0621 43773113 ist erforderlich.
______________________________________________________________________
Die Veranstaltungsreihe „Spaziergang über den Bergfriedhof“ startet wieder
Die wichtigsten Kapitel der Heidelberger Stadtgeschichte kennenlernen und dabei entlang schön bepflanzter Wege und Pfade am Berghang spazieren: Das ist bei einer Führung auf dem Heidelberger Bergfriedhof möglich. Dabei erfahren die Teilnehmenden nicht nur viel über die Geschichte Heidelbergs und des Friedhofes, sondern auch über die berühmten Persönlichkeiten, die dort ihre letzte Ruhe gefunden haben. Regelmäßig laden Mitarbeiter der Friedhofsverwaltung der Stadt Heidelberg Interessierte zu geführten Rundgängen ein. Treffpunkt ist jeweils um 16 Uhr am Krematorium, Rohrbacher Straße 115. Die Rundgänge sind kostenfrei und dauern rund eineinhalb bis zwei Stunden. Die Spaziergänge finden immer dienstags bei gutem Wetter statt, im Jahr 2018 zu folgenden Terminen:

-      Dienstag, 12. Juni
-      Dienstag, 10. Juli
-      Dienstag, 11. September
-      Dienstag, 9. Oktober

Bergfriedhof als erster kommunaler Friedhof
Der Bergfriedhof ist mit rund 15 Hektar Fläche der größte Friedhof in Heidelberg und der näheren Umgebung. 1844 als „Neuer Friedhof an der Steige“ eröffnet, wurde er immer wieder erweitert, bis er im Jahr 1952 seine heutige Ausdehnung erreichte. Auf dem Friedhof sind zahlreiche bekannte Heidelberger Persönlichkeiten, wie etwa Reichspräsident Friedrich Ebert, der Wissenschaftler Carl Bosch, die Dichterin Hilde Domin und die Frauenrechtlerin Marie Baum bestattet. Der Friedhof bietet eine variantenreiche und üppige Pflanzenwelt.

20 Kilometer Wegenetz
Wer nach der Führung noch nicht genug hat oder den Friedhof lieber allein erkunden möchte, dem stehen 20 Kilometer Wegenetz zur Verfügung. Die Pfade, die zumeist am Berghang liegen, ziehen sich durch den ganzen Friedhof. An den Eingängen und an allen wichtigen Wegkreuzungen weisen farbige Übersichtstafeln den Weg. Ein von der Friedhofsverwaltung aufgelegtes Faltblatt hilft zusätzlich bei der Orientierung auf den vier Rundwegen.

Ergänzend: Weitere Informationen zum Bergfriedhof und zu den Rundwegen gibt es im Internet unter www.heidelberg.de/friedhof.
_________________________________________________

Faszination Honigbiene – Imkern in Heidelberg Infoveranstaltungen am 27. Mai und 10. Juni 2018

Die Imkerei wird in Deutschland überwiegend als Hobby betrieben. Bienen sind zwar keine Haustiere, doch der Bestand der einheimischen Honigbienen ist heutzutage eng an die Imkerei geknüpft, da durch die eingeschleppte Varroa-Milbe wilde Bienenvölker keine Überlebenschance mehr haben. Wer verantwortungsbewusst Bienen hält, leistet also einen wichtigen Beitrag für den Schutz unserer Natur und Umwelt. Außerdem wird die Bestäubungsleistung der Honigbienen für die Erzeugung vieler pflanzlicher Lebensmittel benötigt. Es würde sehr schnell ziemlich leer in den Gemüse- und Obstregalen der Geschäfte werden, wenn es keine Honigbienen mehr gäbe.

Die Stadt Heidelberg lädt im Rahmen des Umweltbildungsprogramms „Natürlich Heidelberg“ interessierte Laien zu einer Informationsveranstaltung des Bezirksimkervereins Heidelberg e.V. ein, die am Sonntag, 27. Mai 2018, von 14 bis 17 Uhr stattfindet. Einen weiteren Termin gibt es am Sonntag, 10. Juni 2018, ebenfalls von 14 bis 17 Uhr. Treffpunkt ist in Heidelberg-Handschuhsheim am Forsthaus, Mühltalstraße 147, an der Treffpunkttafel „Natürlich Heidelberg“. Der Kurs kostet acht Euro für Erwachsene, ermäßigt und für Kinder fünf Euro. Veranstaltungsleiter ist Dr. Joachim Wünn. Die Anmeldung ist online möglich unter www.natuerlich.heidelberg.de. Anmeldeschluss für den 27. Mai ist am Mittwoch, 23. Mai 2018, für den 10. Juni am Mittwoch, 6. Juni 2018.

Mit Verkostung und Verkauf regionaler Honige

Um interessierte Jungimker beim Aufbau ihrer eigenen Bienenhaltung zu unterstützen, hat der Bezirksimkerverein Heidelberg e.V. einen Lehrbienenstand eingerichtet, an dem praxisbezogener Unterricht stattfinden kann. An den beiden Veranstaltungstagen öffnet der Verein den Lehrbienenstand für alle, die einmal selbst einen Blick in ein Bienenvolk werfen wollen. Damit jeder die Faszination Honigbiene hautnah erleben kann, gibt es einen Schaukasten, mit dem das Leben im Bienenstock hinter einer Glasscheibe bestaunt werden kann. Die Verkostung inklusive Verkauf regionaler Honige, die alle in und um Heidelberg erzeugt wurden, rundet das Angebot ab. Bei schlechter Witterung muss der Kurs verschoben werden. Ein möglicher Ausweichtermin wird den angemeldeten Teilnehmenden rechtzeitig bekannt gegeben.