Oded Netivi, Maler und Autor

Oded Netivi wurde am 27.09.1950 in Haifa, Israel, geboren. Als Sohn eines deutsch-jüdischen Ehepaares wuchs er bis zu seinem 19. Lebensjahr in Israel auf, erlangte dort die Hochschulreife und arbeitete bis 1969 in einem Kibbutz. 1969 verließ er Israel und trat ein Volontariat beim Südwestfunk in Baden Baden an.
Für 1971 war die Rückkehr nach Israel geplant, doch die bewegende Zeit der ’69er Jahre zog Oded Netivi nach Heidelberg.
Dort immatrikulierte er sich für Psychologie und Soziologie. Gegen Ende seines Studiums arbeitete er sogar als Sozialarbeiter in Frankfurt / M.
Schnell wurde ihm bewußt, daß Malen für ihn das Medium ist, um zum Ausdruck bringen zu können, was ihn bewegt.
Seine Bilder sind Spiegel der persönlichen Erlebnisse und Gefühle. Im Mittelpunkt stehen Menschen mit ihrem Leben, ihrer Geschichte, ihrem Leid, ihrer Zerbrechlichkeit bzw. ihr Streben nach persönlicher Erfüllung.
Der Auseinandersetzung mit den Techniken der alten Meister und Surrealisten folgten Radierungen und Plastiken.
Sein Stil der letzten Jahre ist gekennzeichnet von Gegensätzen: Einerseits die sezierte, wie unter der Lupe beobachtete Gefühlswelt von Menschen wie Du und ich. Diese wird jedoch andererseits mit Stilmitteln transportiert, die an die lakonisch distanzierte Bilderwelt des Fotojournalismus erinnert.
Der Künstler lebt mit seiner Familie in der Weststadt, sein Atelier befindet sich im Hinterhaus der Hauptstr. 181, mitten im Zentrum von Heidelberg und erstreckt sich über drei Stockwerke.
Die erste Etage dient als Lagerraum und Werkstatt. Eine Fülle von Bildern haben hier neben Großwerkzeugen Platz gefunden und warten auf Interessenten.
Die zweite Etage gleicht einem Ausstellungsraum:
Die Wände sind behangen mit Bildern und eine Sitzgruppe lädt zum Verweilen und Erzählen ein.
Matratzen dienen als Schlafstätte, wenn Oded Netivi über die Arbeit die Zeit vergißt und vor Müdigkeit den Heimweg nicht mehr auf sich nehmen will.
Gelegentlich nutzt er den Raum auch bewußt als Rückzugsmöglichkeit, um sich auf der Suche nach dem letzten fehlenden Kick zu einem Bild durch die Außenwelt nicht ablenken zu lassen.
Gleichzeitig ist die zweite Etage der Ort, wo Oded Netivi privaten Malunterricht anbietet.
Die dritte Etage ist das eigentliche Refugium von Oded Netivi. Staffeleien, Malutensilien, Literatur, eine Werkbank zum Erstellen von Hilfsmitteln o.ä. füllen den Raum aus.
Hier ist Oded Netivi in seinem Element.
Trotzdem sind Besucher herzlich willkommen, ob nach telefonischer Absprache oder spontan. In der Regel findet Oded Netivi immer eine Möglichkeit, in seiner Arbeit inne zu halten und sich seinem Besucher zu widmen.
Nicht zuletzt sind es auch diese Augenblicke, aus denen Oded Netivi Inspirationen für seine Bilder gewinnt! Was zeichnet Netivis Werk im wesentlichen aus? Es sind sowohl seine Technik der Malerei wie auch die Inhalte seiner Kunst. Das rein handwerkliche seiner Arbeit basiert auf eine überaus gelungene Synthese: auf eine Virtuosität des Zeichnens mit impulsiv sicherem Strich folgt ein Bildaufbau in der Maltechnik der alten Meister, wie sie zum Beispiel die Brüder van Eyck, 15.Jahrhundert, über Peter Paul Rubens 17. Jh., bis zu Ernst Fuchs im 20.Jh. angewandt haben.
Die Vitalität der in Kohle und Stift ausgeführten Vorzeichnung erinnert mich an den Impakt und die Strenge moderner journalistischer Fotografie. Tatsächlich benutzt Netivi zuweilen die eigene Kamera als Hilfsmittel für Gedächtniss und Inspiration. Manchmal sind es aber auch fremde Fotografien, im Sinne des “Objekt trouvee”, die Eingang in seine Bildgestaltung finden. Die so entstandenen Vorlagen werden entfremdet, kombiniert im Sinne einer Collage, zum Teil mit traditionellen Zeichentechniken ergänzt. Die Maltechnik lehnt sich an die alte Kunst der Ikonen-, bzw. Tafelmalerei. Ein textiler Bildträger z.B. Leinwand oder Baumwolltuch, wird auf einen hölzernen Untergrund aufgezogen. Nach der Vorzeichnung legt Netivi eine Untermalung, auch “Imprimitur” genannt auf, welche aus wasserlöslichen Leimfarben besteht Gouach oder Tempera. Als Resultat entsteht eine einmalige Lebendigkeit der Farbwirkung, die auch eher stillen Bildpartien zu einer großen künstlerischen Spannkraft verhilft.
Als nächstes folgt ein Bildaufbau, bei dem die Wechselwirkung von leuchtend klaren Harzöllasuren mir modellierten Ei-Tempera Untermalungen zu einer Einheit verschmilzt. So entstehen in komplexer und aufwendiger Arbeit, letztendlich in rasanter Folge, überaus farbintensive und aus ihrem Inneren leuchtende Gemälde.
Netivis Oeuvre umfasst inzwischen viele Tausend Arbeiten in allen gängigen Techniken. Es sind dabei Entwürfe und Ausführungen für Theaterkulissen, Buchillustrationen, Druckgrafische Arbeiten, Plakate und Plastiken um nur den Umfang seines Schaffens anzudeuten. Das Spektrum seiner Themen ist weit gefächert. Trotzdem kann man als Schwerpunkt seines Interesses eindeutig den Menschen ausmachen. Netivi seziert mit einer Schonungslosigkeit und Schärfe eines Skalpells ihre Gefühls- und Seelenwelt. Eine Art Psychoanalyse mit Pigment und Pinsel.
(Aus einer Vernissagerede von Dr. Klaus Mugdan, Kunsthistoriker und Museumsdirektor)

Neben seiner Arbeit als Maler hat Oded Netivi auch Aufsehen mit seinem literarischen Werk erregt. Sein Buch “Gott ist schuld”* zeigt den radikaen Israelkritiker Netivi in Höchstform. Schon die Wurzeln der Staatsgründung Israels sei auf Unrecht begründet, so der geborene Israeli und Jude, indem die Palästinenser nicht als menschliche Besiedlung des Landes betrachtet wurden.  Für unser deutsches Verständnis eine durchaus ungewohnte Betrachtungsperspektive des nahöstlichen Dauerkonflikts.

*Gott ist schuld – Oded Netivi
• Ein spannender Thriller über die Möglichkeit des Unmöglichen.
• WikiLeaks hat Recht: Die CIA spioniert und intrigiert auf beiden Seiten.
• Es blieb kein Traum: Der Friedensprozess hat sein Ziel erreicht
• Oded Netivi verwendet immer wieder geheime Dokumente, die nicht zensierbar sind
• Eine spannende Liebesgeschichte vor dem Hintergrund des Nahost-Konflikts.
• Ein großes Lesevergnügen über Juden und Araber, wie sie sich hassen und wie sie sich lieben.

Melzer-Verlag
700 Seiten, Hardcover,
24,99 € – ISBN: 978-3-942472-05-0

Die Texte sind der Homepage des Künstlers entnommen