14 Büchergilde Gutenberg

Kulturprogramm 2018:
Büchergilde Heidelberg gemeinsam mit der Gewerkschaft Ver.di

Dienstag, 02. Januar 2018 Samstag, 03. Februar 2018
Christina Laubel / Mehrdad Zaeri: Papierdrachen blei bei uns

Gezeigt werden in dieser Ausstellung Illustrationen von Christina Laube und Mehrdad Zaeri in dem 4. Band der Edition Mehrdad Zaeri. Erzählt wird folgende Geschichte: Die Kinder einer kleinen Stadt beschließen, gemeinsam einen großen Papierdrachen zu bauen. Er bekommt eine lange Schnur, um fliegen zu können. Der Papierdrachen wird übermütig und will nicht mehr zu den Kindern zurückkehren. Er vergisst die wichtigste Regel des Zusammenlebens: Respektvolles Miteinander.
Die Geschichte wurde von Seyyed-Ali Schodjaje geschrieben und stammt aus dem Iran, dem Heimatland des Buchillustrators Mehrdad Zaeri. Gemeinsam mit seiner Frau, der Fotografin Christina Laube, hat er die Illustrationen fOr diese Geschichte gestaltet. Einen Sommer lang verbrachten die beiden fast jeden Tag 1m Atelier und ritzten Landschaften und Figuren aus Papier. Sie fotografierten mal bei Tageslicht, in der Abenddämmerung, mal verwendeten sie kleine Strahler für das nötige Licht-und Schattenspiel. Anschließend wurden die Bilder digital nachbearbeitet, um dieses Bilderbuch zu gestalten.

Lesekreis der Büchergilde
2008 haben Mitglieder der Büchergilde einen Lesekreis gegründet. Was gelesen wird und wann bestimmen die Teilnehmer des Lesekreises. Einsteigen kann man in den Lesekreis jederzeit und vor allem: “Jede und Jeder sind herzlich willkommen.“
Termine sind zu erfragen bei der Büchergilde, Tel. 06221 – 28288.

Montag, den 05. Februar 2018 – Samstag, den 05. Mai 2018
Jessen Oestergaard: Poetische Sofortbilder

Jessen Oestergaard entdeckte seine Passion für die Fotografie während des Literaturstudiums in Heidelberg und wurde freier Fotograf. Neben der Auftragsfotografie publiziert er Bildbände und Kalender. Als Dozent für Fotografie arbeitet er in Schwetzingen, in Brandenburg und Frankreich. Er leitet die Künstlerinitiative Schwetzingen KIS e. V. und Ist Mitglied im VBKW und im BBK.
Seit Oestergaard vor einigen Jahren auf einem französischen Flohmarkt eine jahrzehntealte Polaroidkamera kaufte, sie zuhause reinigte und entdeckte, dass sie noch funktionierte, hat ihn eine neue Liebe zur Sofortbildfotografie erfasst. Durch deren aus heutiger Sicht technisch unperfekte Ästhetik kann er in seinen freie Arbeiten die Fotografie neu erleben, mit einer, wie er sagt, “unerklärlichen Leichtigkeit des Sehens”. Es entstehen immer mehr Werkgruppen, vor allem vo Landschaften, und Naturdetails. Aktuelle Motive stammen vom Rhein bei Speyer, vom Botanischen Garten in Straßburg und von der Seelandschaft Brandenburgs.
Diese andere Art des Fotografierens bedeutet auch eine Rückbesinnung auf die erzählerischen Instinkte aus der Studienzeit Den Bildern stellt er immer öfter eigene kurze Prosatexte gegenüber.
Die in der Büchergilde Heidelberg gezeigten Fotografien sind alle mit dem legendären Trennfilm FP-3000B von Fuji gemacht, der inzwischen nicht mehr produziert wird. Ohne digitale Manipulationen scannt Oestergaard die kleinen Originale ein und lässt sie auf fotografischem Fine-Art-Papier vergrößert ausdrucken.
Ausstellungseröffnung: 05. Februar 2018, 17.00 Uhr in Anwesenheit des Künstlers.

Donnerstag, 08. März 2018, 20.00 Uhr
Werkstadtgespräch mit Alexander Elspas: Zukunftsprojekte der Büchergilde Gutenberg

Seit 5 Jahren ist die Büchergilde Gutenberg eine Verlagsgenossenschaft. Sie hat damit vielen Literaturbegeisterten ermöglicht, sich als Miteigentümer direkt in die Gestaltung der Literaturgemeinschaft der Büchergilde einzuschalten. Alexander Elspas ist seit 2017 der neue Geschäftsführer der Büchergilde Gutenberg und heute in der Büchergilde Heidelberg zu Gast.
Er informiert Ober neue Entwicklungen in der Büchergilde und freut sich auf Anregungen und Vorschläge zum Projekt der Genossenschaft Büchergilde Gutenberg.

Donnerstag, 19. April 2018, 20.00 Uhr
Iris Müller: Todesklänge

Der Sommer hält Einzug an der Amalfiküste und auch die malerische Hafenstadt Salerno erwacht zu neuem Leben. Wie jedes Jahr im Juni wird das nahegelegene Ravello zum Schauplatz. eines internationalen Musikfestivals. Doch das frohe Treiben findet ein jähes Ende, als eine Musikkritikerin erstochen wird. Die Stiche bilden ein tödliches Muster, das sich schon bald wiederholt und Kommissarin Patrizia Vespa vor ein blutiges Rätsel stellt.
Iris Müller, geboren 1971 in Mannheim, wuchs in Bad Wimpfen bei Heilbronn auf. Während ihres Studiums der Germanistik, Philosophie und Politikwissenschaft an der Universität Heidelberg arbeitete sie in der Büchergilde Heidelberg. Anschließend zog sie in die USA, wo sie an der Yale University im Fachbereich Medieval Studies promovierte. Seit 2005 lebt sie mit ihrem Lebensgefährten und den beiden Schäferhündinnen Lea und Nüschen im sOditalienischen Salerno. Im nahegelegenen Neapel arbeitet sie an der Internationalen Schule und lehrt mittelalterliche Geschichte an der University of Maryland Europe.
Todesklänge ist ihr zweiter Kriminalroman nach Lichtertod (November 2016).

Montag, 07. Mai 2018 -Samstag, 08. Oktober 2018
Angelika Senft-Rubarth: Märchen, Musen und Mentoren Illustrationen auf Sperrholz

Die Sehnsucht, jemand anderes zu sein. Lass mich du sein. Angelika Senft-Rubarth, Malerin und Theaterkünstlerin lädt ein zum erzählerischen Gegenüber. Es gibt Bilder aus der Zeit, als Wünschen noch geholfen hat.
Angelika Senft-Rubarth hat Grafik-Design und Kunst an der HBK Braunschweig studiert. Seit 2000 selbständig mit dem vvvvvlJ.dasmaltheater.de forscht sie unter Benutzung von Clowntheater, Theaterpädagogik und Malerei an dem eigenen Format eines MaISchau-Spiels, Kunstvermittlung unter Verwendung von malerischer ‘und darstellerischer Aktion. In dieser Ausstellung zeigt sie Märchen-Illustrationen auf Sperrholz.
Ausstellungseröffnung: Montag, 07 Mai 2018, 17.00 Uhr. Die Künstlerin ist anwesend

Donnerstag, 17. Mai 2018, 20.00 Uhr
Martina Buske / Frank Hafner: “Schläft Lillie?”

Das Duo “Schläft Lillie“ mit Frank Hafner (Piano) und Martina Buske (Gesang) beschäftigt sich auch im Jahr 2018 wieder hingebungsvoll mit all den möglichen und unmöglichen menschlichen Irrungen und Wirrungen rund um Liebe, Sehnsucht und Abschied.
Ob kleine Gemeinheiten, herzergreifendes Pathos oder tiefste Melancholie -alle Spielarten der menschlichen Gefühlswelt werden musikalisch liebevoll in Szene gesetzt, meistens deutsch, aber manchmal auch auf Englisch. Die Sprache der Sehnsucht ist universell und findet den Weg ins Herz -hier und da begleitet mit einem Augenzwinkern:
Die Künstler präsentieren eigene Kompositionen und freie Interpretationen aus Pop und Jazz; auch Poesie wird hier und da vertont, wenn es der Sache dient. Eine Einladung zur Sehnsuche.

Montag, 08. Oktober 2018-Samstag 02. Februar 2019
Peter Schenk/Mehrdad Zaeri: Träume sind federleicht

Als Band 5 der Edition Mehrdad Zaeri erscheint am 8. Oktober 2018 der Band “Träume sind federleicht”, mit Geschichten/Gedichten von Peter Schenk und illustriert von Mehrdad Zaeri. Beide kennen sich schon sehr lange. Peter erzählte Mehrdad immer wieder von der Schönheit Sardiniens. Eines Tages sagte Mehrdad: “Du fährst jedes Jahr nach Sardinien, dann schreib doch mal auf, was dir begegnet und was dich begeistert. Ich werde zeichnen, was mir dazu einfällt.” “Träume sind federleicht” sind Geschichten, die in Sardinien entstanden sind und von Mehrdad Zaeri illustriert wurden. In der Ausstellung zu sehen, sind die Zeichnungen von Mehrdad Zaeri.
Ausstellungseröffnung, 08. Oktober 2018, 17.00 Uhr. Die Künstler sind anwesend.

November 2018 Die Künste der Weststadt
NN im Gespräch mit Hans-Martin Mumm
Nach 6 Jahren Literaturgeschichte nun wieder ein Sprung in die Gegenwart. Zum Gespräch eingeladen sind jeweils Künstlerinnen und Künstler aller Sparten, die in der Weststadt leben. Befragt werden sie nach ihrem \iVerdegang, ihren Arbeiten und ihren aktuellen Projekten. Hans-Martin Mumm war etliche Jahre Leiter des Städtischen Kulturamts und in der Büchergilde seit 1986 mit Veranstaltungen präsent. Der Gast und der genaue Termin werden rechtzeitig bekannt gegeben.

Alle Veranstaltungen finden statt:
Büchergilde Buch und Kultur
Kleinschmidtstr. 2  69115 Heidelberg
Tel.: 06221-28288
Email: heidelberg-buechergilde@t-online.de